Ich habe eine Frage zum Wechsel von Urinauffangbeuteln bei Kathetern.

Kunde: Sehr geehrte Damen und Herren,

 ich habe eine Frage zum Wechsel von Urinauffangbeuteln bei Kathetern.

 Unsere Bewohner nutzen keine Beinbeutel, sondern durchgehend die großen Auffangbeutel.

 Wann müssen diese generell gewechselt werden?

 Ich habe mal vernommen erst nach 6 Wochen, da sonst die Infektionsgefahr zu groß ist.

 Haben Sie besten Dank für die Information.

 

Admin: Sehr geehrter Herr L.

vielen Dank für Ihre Mail und Ihre Anfrage zum Wechselintervall von Urinbeuteln. Gern beantworten wir Ihnen Ihre Frage.

Urinauffangbeutel gehören zu den urologischen Hilfsmitteln und sind immer Einmalprodukte (keine Wiederverwendung). Die Nutzungsdauer der Einmalprodukte richtet sich nach dem Einzelfall - das heißt nach den Nutzungsbedingungen (Art und Anzahl der Katheterversorgung, Beschaffenheit des Urins, Vorliegen von Komplikationen beim Anwender, Beschaffenheit des Medizinproduktes, Angaben des Herstellers).

Dennoch gibt es Empfehlungen, die einen Anhaltspunkt bieten können, was eine gewöhnliche Nutzungsdauer sein könnte. Diese finden Sie in folgenden Dokumenten:

https://hilfsmittel.gkv-spitzenverband.de/HimiWeb/produktartAnzeigen_input.action?artId=706 

(unter "Indikation" - "mittleren Zeitraum von 10 bis 14 Tagen)

https://www.urosax.de/media/files/mdkGutachten-01.pdf

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Kommission/Tabelle_Harnwegskatheter_Rili.html;jsessionid=71CF37F3343F02CE3EE75917A672BCB7.internet122

Daher kann die Entscheidung, wie die Therapie (Beutelwechsel) durchzuführen ist, nur der behandelnde Arzt treffen. Ein Hilfsmittelrezept für den Patienten mit 3 Stück "Bettbeutel mit Tropfkammer" für einen Monat würde dann bedeuten, dass der Beutel aller 10 Tage gewechselt werden muss. Das entspricht dann der ärztlichen Anordnung.

Sie sollten dennoch darauf achten, dass kein Bewohner mit einem Dauerkatheter die Produktart "Bettbeutel mit Tropfkammer" länger als 14 Tage benutzen muss. Ein kürzerer Wechsel ist in vielen Fällen sogar medizinisch notwendig, da der Großteil der "Katheter-Patienten" geriatrisch versorgt wird (geringe Trinkmengen, erhöhter Medikamentengebrauch mit Ausscheidung über die Harnwege, erhöhte Komplikationsrate, Stoffwechselerkrankungen). Der Urin dieser Patienten ist überwiegend sehr belastet und schränkt im erheblichen Maße die Funktion der Urinauffangbeutel ein. Generell steigt mit der Nutzungsdauer auch das Risiko eines erhöhten Keimeintrages in die Harnwege. Die Ursache dafür ist der sogenannte Biofilm (also Ablagerungen von gelösten Bestandteilen des Urins und Bakterien an den Innenflächen von Katheter und Urinbeutel). Nur mit einem "neuen" Produkt im Wechsel gegen das "Alte" ist wieder ein keimfreies (steriles) Hilfsmittel im Einsatz.

Die von Ihnen angegebenen 6 Wochen resultieren mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem erlebten Alltag. Einige Ärzte wechseln einen urologischen Katheter nach 6 Wochen Liegedauer planmäßig. Da sich in der Zwischenzeit keiner um ein Rezept für die Urinauffangbeutel "gekümmert" hat, wird dann vom Arzt mit dem Wechsel des Katheters auch der Beutel gewechselt. Das entspricht keiner medizinisch korrekten Versorgung, weil insbesondere die Hersteller die Nutzungsdauer des "Bettbeutel mit Tropfkammer" auf 14 Tagen beschränken.

Für die Produktart "Beinbeutel mit Ablauf, steril" gelten andere Vorgaben und Verbrauchswerte.

Gern können wir Sie bei der Versorgung Ihrer Bewohner mit urologischen Hilfsmitteln unterstützen (Rezeptvorschläge, Richtwerte für den Bedarf, Arztgespräch). Wir sind bei den meisten gesetzlichen Krankenkassen zugelassener Vertragspartner und können gegen ein Rezept die Versorgung Ihrer Bewohner durchführen (für den urologischen Bereich).

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Mit freundlichen Grüßen

Ihr  Team von Katheterladen.de

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.